A12 - Studentenlabore

Allgemeine Informationen für Studieninteressierte

Sie wissen schon, was Sie bei uns studieren möchten und suchen nach mehr Informationen zum


Wenn Sie noch nicht sicher sind, finden Sie hier gute Argumente für ein Studium bei uns - und was Sie idealerweise mitbringen sollten.

Studium oder Ausbildung?

Warum Bau- oder Umweltingenieurwesen an der Hochschule Darmstadt studieren?

Es gibt viele gute Gründe für das Studium des Bau- oder Umweltingenieurwesens an der Hochschule Darmstadt. In Rankings schneiden unsere Studiengänge regelmäßig gut ab. Die Studiengänge sind konsequent aufeinander abgestimmt. Dadurch ist ein einfacher Übergang vom Bachelor zum Master einfach möglich.

Sehr gut ausgestattete Labore (EDV/CAD/BIM, Baustoffe, Grundbau, Straßenbau, Wasserbau, Siedlungswasserwirtschaft, Umweltwissenschaften) und viele enge Praxispartner verbessern die praxisnahe Ausbildung. Exkursionen zu wechselnden Zielen im In- und Ausland, u.a. nach China (Peking, Shanghai, Yangtsekiang), Brasilien und Peru, New York, Rom (Baugeschichte Roms), Schweiz (Vermessung der Trasse der Furka-Eisenbahn), Türkei machen die Studierenden frühzeitig mit Fragestellungen und Aufgaben aus der Praxis vertraut.

Die Studiengänge am Fachbereich Bauingenieurwesen bieten weitere Besonderheiten
Nach dem Studium besteht für qualifizierte AbsolventInnen die Möglichkeit zur Promotion. Der Fachbereich Bauingenieurwesen an der Hochschule Darmstadt ist mit weiteren hervorgehobenen größeren Fachbereichen für Bauingenieurwesen in Deutschland verbunden, die in den Rankings vordere Plätze einnehmen. Mit z. Z. 11 Hochschulen aus 10 Ländern unterhalten wir intensive Beziehungen. Die Möglichkeiten für Auslandspraktika und Auslandssemester sind vielfältig. Eine Vielzahl von Sprachzertifikaten können im In- und Ausland erworben werden.


Die Bachelor- und Masterstudiengänge des Fachbereichs sind durch die Akkreditierungsagentur ASIIN akkreditiert. Damit wurde auch von unabhängiger Seite die Qualität der Ausbildung bestätigt, so dass die zukünftigen Absolventen für den nationalen und internationalen Wettbewerb bestens gerüstet sind.

Den richtigen Studiengang für mich finden

Es gibt viele Gründe für das Studium des Bau- oder Umweltingenieurwesen. Es besteht national und international ein großer und permanenter Baubedarf. Der weltweite Bedarf, besonders in Entwicklungs- und Schwellenländern, ist offensichtlich, aber auch der nationale Bedarf ist groß:

Alle baulichen Anlagen in Deutschland haben einen Wert von ca. 25 Billionen Euro. Bei einer unterstellten Lebensdauer der Anlagen von 125 Jahren (i.d.R. zu hoch) müssten jährlich 200 Mrd. Euro investiert werden, um den Bestand zu erhalten. Seit vielen Jahren werden weniger als 100 Mrd. Euro pro Jahr investiert. Deshalb besteht ein großer Nachholbedarf und folglich sind auch die Berufschancen für zukünftige Bau- und UmweltingenieurInnen gut.
Die Deutsche Bahn z.B. unterhält allein in den Bundesländern Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland 11.000 Brückenbauwerke, die unterhalten werden müssen. Ca. 1/3 aller baulichen Anlagen liegen unter der Erde (Abwasserkanäle, Versorgungsleitungen), wovon ein großer Teil saniert werden muss.

Wohngebäude werden den heutigen Ansprüchen entsprechend umgebaut (Fenster, Dächer, Energiesparen, Elektrizität etc.). Kaum ein Beruf ist so vielfältig wie der des Bau- und Umweltingenieurs. Die ganze uns umgebende gebaute Umwelt und der sich daraus entwickelte Wohlstand werden von Bau- und UmweltingenieurInnen entwickelt, errichtet und betrieben.

Neben dem Planen und Erstellen von Brücken und Kanälen, Tunneln und neuen Verkehrsstraßen, Wohnungen und Bürogebäuden, Versorgungsleitungen und Staudämmen, Türmen und Hochhäusern sind Bau- und Umweltingenieure auch im Umweltschutz tätig (Kläranlagen, Deponien, Entwicklung der Windkrafttechnik insbesondere in der Nordsee (Offshore-Technik). Bau- und Umweltingenieure arbeiten als Planer, Bauleiter, Manager, Bauberater und Betreiber und sind auch in der Entwicklungshilfe tätig.

Da der Fachbereich Bauingenieurwesen (FBB) einer der größten Fachbereiche in Deutschland ist, kann das Studium des Bau- und Umweltingenieurwesens unter dem Motto: Planen – Bauen – Betreiben in seiner ganzen Breite angeboten werden.

Auslandsaufenthalte und Exkursionen (u.a. nach China, Italien, Türkei, USA, Brasilien, Peru) verbessern die Berufschancen.

Was sollte ich mitbringen, um Bau- oder Umweltingenieurwesen zu studieren?

Neben der allgemeinen Hochschulreife müssen Sie für das Studium des Bachelors Bauingenieurwesen ein 12-wöchiges Vorpraktikum vorweisen. Zum Zeitpunkt der Einschreibung müssen davon mindestens 4 Wochen nachgewiesen werden. Diese Regelung gilt auch für Hochschulwechsler, die in einem höheren Semester eingestuft werden möchten. Die erforderlichen Unterlagen finden Sie hier: --> Informationen zum Vorpraktikum

Die Mindestvoraussetzung für den Studienbeginn im Master ist ein qualifizierter Bachelor-Abschluß, gleichermaßen ist der Einstieg mit dem Dipl.-Ing. (FH) möglich. Dann werden Teile des Dipl.-Ing. (FH)-Studiums auf den Master-Studiengang angerechnet.

Hinweis: Der Fachbereich Bauingenieurwesen der Hochschule Darmstadt bietet 7-semestrige Bachelorstudiengänge (Bau- und Umweltingenieurwesen) und dauraf aufbauende 3-semestrige Masterstudiengänge (Bau- und Umweltingenieurwesen) an. Der Zugang zum Master ist aber auch (unter Auflagen) mit einem 6-semestrigen Bachelorabschluss möglich.

Die Hochschule Darmstadt bietet für Studienanfänger und Studienwechsler die Studienabschlüsse Bachelor und Master an. Eine Aufnahme in den Diplomstudiengang ist nicht mehr möglich.

Wie geht es nach einem Studium weiter?

Nach 7 Semestern in einem unserer Bachelorstudiengänge haben Sie die Wahl. Entweder Sie gehen in die Praxis oder Sie schließen nach weiteren 3 Semestern mit dem Master of Engineering ab. Natürlich können Sie auch nach einer Praxisphase wieder zurück kommen und dann den Master machen.

Auch Bachelor Absolventen von anderen Hochschulen oder Universitäten können anschließend am Fachbereich Bauingenieurwesen (FBB) den Master-Abschluss (zzgl. 3-4 Semester) ablegen. Die Dauer ist abhängig von den im Bachelorstudium erreichten ECTS. Da es sich um konsekutive Studiengänge handelt, müssen Masterstudierende insgesamt 300 ECTS (Credit points) aus Bachelor- und Masterstudiengang nachweisen.

Welche Vorteile bringt mir ein Masterabschluss ?

Der Masterabschluß hat international ein hohes Ansehen, da er einen ersten berufsqualifizerenden Abschluß voraussetzt und aufgrund der strengen Zulassungsbeschränkungen von weniger als ungefähr 30 % der Bachelor- (Diplom-) Abgänger belegt wird. Dies ist ein Durchschnittswert über alle Fachbereiche.

Der Masterabschluß von einer Hochschule ist jetzt gleichwertig zu einem Masterabschluß von einer Universität, auch wenn die Inhalte z.T. verschieden sind. Der Masterabschluß berechtigt wie an einer Universität zur Promotion und ist bei öffentlichen Arbeitgebern Voraussetzung für Stellen des höheren Dienstes. Auch die Masterabschlüsse unseres Fachbereichs wurde vom Land Hessen für den höheren Dienst anerkannt. Es stehen Ihnen mit diesen Abschlüssen somit alle Möglichkeiten eines erfolgreichen beruflichen Weges offen.

Informationen zum Studiumsablauf

Wie kann ich mich bewerben?

Weitere Informationen

Kontakt

Fachbereichssekretariat

Haardtring 100
64295 Darmstadt
: A12,106
+49.6151.16-38131
+49.6151.16-38970
sekretariat.fbb@h-da.de

Studiengangsleitung

studienausschuss.fbb@h-da.de