Radschnellweg Frankfurt am Main - Darmstadt

Als Radschnellwege werden direkt geführte, qualitativ hochwertige Verbindungen zwischen Wohn- und Gewerbegebieten bzw. den Stadtzentren bezeichnet.

Der begriffliche Vergleich mit der Schnellstraße ist nicht zufällig gewählt: Radschnellwege sind vom sonstigen Verkehr abgetrennte Fahrradwege, auf denen der Radverkehr außerhalb der Hauptverkehrsstraßen generell Vorfahrt hat, um so mit vergleichweise geringem Energiebedarf höhere Fahrgeschwindigkeiten von 20 - 25 km/h zu erreichen. [Nationaler Radverkehrsplan]

Der Radverkehr gewinnt als alltägliches Verkehrsmittel zunehmend an Bedeutung. Mittlerweile werden Fahrräder, Pedelecs oder E-Bikes nicht mehr nur in der Freizeit genutzt, sondern auch für den täglichen Weg zur Arbeit.

Das Projekt Radschnellverbindung Frankfurt am Main - Darmstadt hat für alle angedachten und in Planung befindlichen Radschnellverbindungen in Hessen einen vorbildhaften Charakter und stellt ein Leuchtturmprojekt für die Region dar.