Exkursionen

Geplante Exkursionen

In der Woche vom 29.08.-02.09.2022 ist eine fünftägige Exkursion für Bau- und Umweltingenieur:innen geplant. Besichtigt werden Projekte aus dem Geotechnik- sowie Umweltbereich: Geothermie (Staufen), Tunnelbau (Chienbergtunnel), Felslabore in der Schweiz, Neubau Staumauer Spitallamm, der Rhonegletscher sowie die Firma Herrenknecht (Tunnelbohrmaschinen). Das Modul gehört zu den fachübergreifenden Studien, Modulnummer 183507 bzw. 204100)

Weitere Informationen folgen noch. Bei Interesse bitte an Dr. Antje Bormann wenden.

In Zusammenhang mit dem Projekt "Separiertes und sicheres Queren für Alle" (SQUADA) findet voraussichtlich im September 2022 eine Exkursion in die Niederlande statt. Für eine Woche wird es hauptsächlich mit dem Rad zu Orten gehen, an denen spannende Radverkehrsführungen, aber auch darüber hinausgehende Konzepte nachhaltiger Verkehrsplanung zu begutachten sind.

Weitere Informationen folgen noch. Bei Interesse bitte an Prof. Dr. Axel Wolfermann wenden.

Durchgeführte Exkursionen

Im Sommersemester 2022 hat unter der Betreuung von Prof. Dr. Iris Steinberg und Prof. Dr. Stefan Krause wieder das "Seminar Umwelttechnologien" (Module 183465 bzw. 203140) mit 20 Studierenden aus dem Studiengang Umweltingenieurwesen stattgefunden. Das Modul besteht aus einem Seminarteil an der Hochschule und einer Exkursion nach München zur weltgrößten Umweltmesse IFAT (29.05.-02.06.2022) nach München. Dies ist die Weltleitmesse für die Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft.

Drei Studierende nahmen hierbei an der World University Challenge teil. Bei der World University Challenge handelt es sich um einen von der DWA (Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V.) im Rahmen der IFAT München ausgetragenen Wettbewerbs zwischen Teams von internationalen Universitäten in den Themenbereichen Trinkwasser, Abwasser, Abfall und Energie. Insgesamt nahmen 15 Teams an der World University Challenge in München teil. In den Disziplinen „Integriertes Wasserressourcen-Management (IWRM)“, „Simulation eines Wasserbehälters mit SIMBA“ und „Messen-Steuern-Regeln (EduKit, Festo)“ traten die Studierenden gegeneinander an. Am Ende jedes Wettkampftages wurden die Tagessieger der drei Disziplinen geehrt. Das h_da-Team aus Aaron Bauer, Laurin Czölder und Felix Klein erreichten hierbei den Tagessieg in der Kategorie „Simulation eines Wasserbehälters“. Die Freude auch unter den anderen Studierenden des Seminars war riesig, als das Team der h_da auch den zweiten Platz in der Gesamtwertung erhielt.

Damit geht eine sehr schöne und erfolgreiche Fahrt zur IFAT nach München zu Ende.

Direkt am Anfang vom Sommersemester 2022 fand eine 3- tägige Exkursion mit Themenschwerpunkten aus der Baukonstruktion nach Süddeutschland statt. Die Exkursion war für alle Studierenden des Fachbereichs offen, jedoch wurden Zweit- und Viertsemester bevorzugt.

Mittwoch, 06.04.2022: Themenblock "Nachhaltiges Bauen in Massivbauweise"

  • Abfahrt aus Darmstadt
  • Baustelle Massivbau, Ziegel monolitisch
  • Stadtführung München Altstadt
  • Bayerischer Abend

Donnerstag, 06.04.2022: Themenblock "Nachhaltiges Bauen in Holzbauweise"

  • Besichtigung eines 8-geschossigen Wohngebäude in Holzbauweise, Bad Aibling City of Wood
  • Werksbesichtigung Holzbaubetrieb
  • Nighttreff am Viktualienmarkt

Freitag, 08.04.2022: Themenblock "Nachhaltige Gebäudedämmung"

  • Werksbesichtigung Ziegelwerk
  • Rückfahrt nach Darmstadt

Der Exkursionsteil vom Umweltseminar fand nach einem Jahr Coronapause endlich wieder direkt vor den Prüfungswochen vom 12.02. bis 19.02.2022 statt. Nach inzwischen vier Semestern mit fast keiner Präsenz war es für die meisten Beteiligten zwar erstmal ungewohnt, aber ganz schnell ein wirklich schönes Erlebnis mal wieder als Gruppe gemeinsam und face-to-face an einer Veranstaltung teilzunehmen. Wir waren wie gehabt und bewährt im Kleinwalsertal im direkt an einer Skipiste gelegenen Darmstädter Haus (Gästehaus der TU Darmstadt) untergebracht. Neben den nachmittäglichen (17-18 Uhr) und abendlichen Vorträgen (19-21 Uhr) gab es tagsüber viele Möglichkeiten sich mit Ski-, Snowboard-, Schlittenfahren, Wandern oder Wellness zu erholen und zu vergnügen. Das Wetter war dieses Mal etwas durchwachsen. Wir hatten Sonne, Schnee und leider auch einen Tag Regen. Auch dieses Jahr wurden wir zum Glück wieder vor schlimmeren Blessuren verschont. Es gab natürlich ein paar Stürze, die aber nur zu Prellungen und ein paar Kratzern führten. Zum Glück ist auch coronatechnisch alles glatt und ohne Probleme verlaufen.

Die Ziele des Umweltseminars sind die Sensibilisierung für Umweltthemen, die eigenständige Erarbeitung eines Umweltthemas und das Einüben von Fähigkeiten zur Präsentation, zur Gesprächsführung und zur Diskussionsleitung. Neben dem Fachlichen gibt es auch ausreichend Zeit und Raum für verschiedenste Aktivitäten (Ski, Snowboard, Wandern, etc.). Nach ein paar vorbereitenden Veranstaltungen an der Hochschule, findet die einwöchige Exkursion statt.

Insgesamt waren 8 "Aktive" - das heißt vortragende Studierende dabei. Mit den Begleitpersonen und Gästen (u.a. 3 Studierende und 2 Profs aus dem FBBU) kamen wir insgesamt auf 20 Personen. Es gab verteilt über die Woche die folgenden sehr interessanten studentischen Vorträge:

  • Wassernot und die Möglichkeit aus Salzwasser Trinkwasser zu gewinnen
  • Kältelösungen und innovative Kühlmöglichkeiten 
  • Energiespeichersysteme für erneuerbare Energien
  • Plastikkrise, Probleme für die Umwelt, Lösungsansätze, Alternativen
  • Plastikmüll im Meer – Wie die Ozeane gereinigt werden können
  • Elektromüll und Kinderarbeit in Afrika 
  • Umweltauswirkungen von Online Diensten wie Netflix, Instagram und Co.
  • Ökobilanz von Elektroautos mit Lithium-Ionen-Batterien

Der Termin für das nächste Jahr steht bereits fest. Wir werden vom 11.02. - 18.02.2023 wieder in das Kleinwalsertal fahren. Die Anmeldung für das Umweltseminar ist ab dem Oktober 2022 möglich. Teilnehmen können Studierende aus allen Studiengängen (Umwelt und Bau, Bachelor und Master).

Hier finden Sie ein --> Infoplakat. Bei Fragen können Sie sich an Prof. Ulrich Drechsel wenden.

Kontakt

Fachbereichssekretariat

Kommunikation
Haardtring 100
64295 Darmstadt
Büro: A12, 01.07

+49.6151.16-38131
+49.6151.16-38970
E-Mail